Spielerezensionen

Hier eine Auswahl unserer neuesten Spielerezensionen:

Ach, es ist ja wirklich nicht einfach, sich die Begriffe auf Karten eines Kartenspiels zu merken und sie dann laut zu benennen. Umso mehr, wenn sie noch verschiedenen Gattungen angehören. Abwechselnd decken wir eine Karte unseres Stapels auf und äußern uns flugs dazu. Gut, wir können uns gerne damit abfinden, bei der eben aufgedeckten Paprikaschote zu schweigen, egal, in welcher Farbe sie dargestellt ist.

Escape- und Krimispiele haben Hochkonjunktur. Besonders erfreulich ist dabei der Innovationsschub bei Autoren und Verlagen. Von der großen, kunstvoll gefalteten Schachtel, deren Innenleben Geheimnisse von Tempeln oder Gefängnissen offenbart, bis zum Kartenstapel, der mühelos in die Rezensentenhand passt und mit dem wir Geschehnisse um eine Untat im Wilden Westen zurückverfolgen, ist das Angebot riesig. Ravensburger setzt noch eins drauf: Mit der Serie Echoes begeben wir uns in das Reich der Töne und Geräusche.

Aus Sojabohnen gewonnene Milch wird in einem ähnlichen Verfahren zu Tofu, wie hierzulande Käse gemacht wird. Interessant, dass ein Spiel nach diesem mittlerweile weit verbreiteten Produkt benannt wird, und nicht nur das: Da muss sogar eine passende Gottheit herhalten. Die Assoziation zum Käse jedoch wäre falsch.

Alle reden von erneuerbaren Energien. Eine der am längsten genutzten, gerade in Bayern, ist die Wasserkraft. Dass Wasserkraft aber auch ein komplexes Thema und ein knallhartes Wirtschaftsspiel ist, erfahren wir bei dem von der Jury empfohlenen Kennerspiel gleichen Namens. Klug vorausplanend setzen wir unsere Arbeiter ein, um Bagger und Betonmischer zu erwerben und mit ihnen Staumauern und Kraftwerke zu errichten.

Nicht jedem ist dieses Akronym geläufig. Es steht für „Oh my verbotenes F-Wort god“, was durch diese Erklärung auch nicht besser wird. Warum dieser Schimpffluch als Titel herhalten musste? Vielleicht geht es um Auffallen im Laden um jeden Preis.