Spielerezensionen

Hier eine Auswahl unserer neuesten Spielerezensionen:

In den frühen 1960er-Jahren begann ein schnulziger Schlager mit diesem Sprach-Mixmax. Der Titel Quando scheint für dieses kleine Kartenspiel etwas weit hergeholt und erschließt sich erst durch eine elegante Feinheit, mit der das Spiel beendet werden kann.

Auch wenn das Gewürzregal mit Dutzenden exotisch beschrifteten Geschmacksverbesserern bestückt ist werde ich ohne ein ordentliches Kochbuch weder Murg Biryani Seekh, noch ein Jhinga Jalfraezie zustande bringen. Andererseits nützt das animierendste Rezept ohne passende Zutaten wenig.

Der kleine Verlag 2F-Spiele hat sich im Laufe der inzwischen mehr als fünfundzwanzig Jahre seines Bestehens in einer Nische für besondere Spiele etabliert. Dazu kommen zwei Markenzeichen, die ein 2F-Spiel schon optisch unverwechselbar machen: Die grüne Farbe auf der Spieleschachtel und der stets mit einem F beginnende Titel.

Was schlimm ist: Wenn man kein Englisch kann, von einem guten englischen Kriminalroman zu hören, der nicht ins Deutsche übersetzt ist. Das sind die ersten Zeilen eines Gedichts von Gottfried Benn.

Tief unten im Ozean warten einige Meeresbewohner auf unseren Tauchgang, bei dem wir gefordert sind, eine genaue zahlenmäßige Aufnahme von ihnen zu machen. In Tischmitte liegt ein wilder Haufen von Karten. Die zeigen Krebs, Qualle, Krake und Anglerfisch.